Nachhaltiges Investment gewinnt immer mehr an Bedeutung. Als Maßstab dafür dienen den Investoren primär Ratings, die die Erfüllung von „ESG-Kriterien“ (Environmental, Social & Governance) bewerten. Konventionelle Ratings sind freilich oftmals intransparent und voller Verzerrungen, nicht zuletzt weil sie häufig auf Eigenangaben der bewerteten Unternehmen und Institutionen basieren. Mit dem „ESG-Tracker“, einem neuen Modell, das der österreichische AI-Solution Provider eMentalist.ai entwickelte, soll dieses Problem demnächst der Vergangenheit angehören.

Dynamisches Modell

„Der ESG-Tracker analysiert umfassend und in Echtzeit aktuelle Nachrichten und Social Media-Postings neutraler Quellen und ermöglicht damit einen klaren Blick auf das nachhaltige Agieren eines Unternehmens“, erklärt Frau Dr. Elaheh Momeni, CTO der eMentalist GmbH. Mit Hilfe der eMentalist.ai-Software können riesige Mengen an Daten erfasst, nach den gewünschten ESG-Kriterien bewertet und gewichtet sowie übersichtlich dargestellt werden. Entsprechende Filter ermöglichen Vergleichsanalysen nach Größen, Branchen oder Regionen. Zudem bewertet der ESG-Tracker auf Basis semantischer Keyword-Analysen in verschiedenen Sprachen auch die gefühlsmäßige Einstellung eines Unternehmens zur Nachhaltigkeits-Thematik.

Kein Bias mehr

„Wir können damit alle Arten von ‚Bias‘ (Verzerrungen) ausschließen, die bisher ESG-Ratings so problematisch erscheinen ließen“, ist Daten-Expertin Momeni überzeugt. Bis dato mussten diese Ratings mit statischen Informationen aus Unternehmens-Nachhaltigkeitsreports Vorlieb nehmen, die meist länger zurückliegende Aktivitäten fokussierten und – so darf vermutet werden – mitunter auch manches unberücksichtigt ließen. Häufig wurden größere Unternehmen und jene aus Märkten mit verpflichtendem Nachhaltigkeits-Reporting höher geratet als andere Firmen. „Zudem bringt der in den eMenatlist Labs entwickelte ESG-Tracker auch mehr Fairness in die Rating-Landschaft, da Geschäftsmodelle und Risiko-Exposition individuell bewertet werden können“, so Momeni. Im Dienste der Nachhaltigkeit hoffe man damit auch einen positiv motivierenden ESG-Wettbewerb bei den Unternehmen zu fördern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment